Pilze sammeln

Was ist erlaubt und was nicht?

Seit April kannst du schon Pilze sammeln. Doch Pilze-Sammler sollten die ein und anderen Regeln kennen

Pilze
Pixabay
Pilze

Die bekannte Pilzsammelzeitgeht wieder los

Doch wer gerne Pilze sammeln möchte, sollte beim ersten Mal nicht alleine losziehen. Am besten mit einem Freund oder einer Freundin die in der Sache erfahren sind. So hast du zum einen mehr spaß dabei, lernst neues dazu und zum anderen vermeidest du so Bußgeld strafen.

Wir haben ein paar Tipps fürs Pilze sammeln:

Leckere Steinpilze, Rotkappen, Maronen oder Pfifferlinge hören sich nach einer guten Ausbeute an.

Worauf muss man beim Sammeln der Pilze achten?

  1. Sammelt am besten nur Pilze bei denen ihr euch sicher seid, dass es auch die richtigen sind. Denn es geht ja darum leckere Pilze zu sammeln, die man auch ohne bedenken essen kann.

Kleiner Tipp, im Internet findet viele Seiten zu „Welche Pilze darf man sammeln“.

  1. Sammelt keine geschützten Pilzarten, diese können zu einer Geldstrafe führen
  2. Am besten ist es den Pilz vorsichtig aus der Erde heraus zu drehen und das Loch wieder mit etwas Erde bedecken.
  3. Die Pilze schon im Wald von der Erde und dem Dreck säubern. Am besten auch gleich Stellen, welche von Maden angefressen wurden im Wald entfernen.
  4. Ein Korb zum Sammeln der Pilze reicht völlig aus. In einem Plastikbeutel fangen die Pilze an zu schwitzen und werden unförmig, welches die Zubereitung erschwert
  5. Gesammelt werden, dürfen sie nur für den Eigenbedarf. Ein gewerbliches Sammeln ist ohne Genehmigung verboten
  6. Es gibt maximale Mengen, welche gesammelt werden dürfen. Dies ist dennoch von der Region abhängig. Oft werden Mengen von 1-2 Kilo pro Sammler vorgegeben. Wer zu viele Pilze sammelt, kann mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 5000€ rechnen
  7. Geschütze Pilzarten wie Rotkappen, Morcheln oder Pfifferlinge, sollten gar nicht oder nur in geringen Mengen gepflückt werden
  8. In privaten Wäldern darf nur mit einer Erlaubnis gepflückt werden
  9. Ein generelles Verbot vom Sammeln von Pilzen gibt es in Naturschutzgebieten, Nationalparks, öffentlichen Parks und Waldflächen auf denen Holz geschlagen wird

Diese Pilze kann man zu in diesem Monat sammeln:

  • März-April: Märzschneckling
  • April-Mai: Fichtenzapfenrübling, Milder Kieferzapfenrübling
  • Mai-September: Sommersteinpilz, Schopfintling
  • Juni-Oktober: Steinpilz, Bovist, Wiesenchampignon, Waldchampignon, Anischampignon
  • Juni-September: Pfifferling, Parasol
  • Juni-November: Marone
  • August–Oktober: Birkenpilz
  • September-Oktober: Hallimasch
  • September-November: Herbsttrompete
  • September-Dezember: Rauchblättriger Schwefelkopf