Herbstklassiker

Kürbissuppen Rezept

So einfach geht die beliebte Suppe im Herbst. Wir zeigen euch wie einfach sie geht

Kürbissuppe
Pixabay
Kürbissuppe

Zum kochen einer Kürbissuppe benötigt man den passenden Kürbis

Hierzu eigenen sich am besten die Hokkaido und Butternut Kürbissorten, da sie leicht nussig und aromatisch sind. Der Vorteil am Hokkaido-Kürbis ist der, dass er mit der Schale verarbeitet werden kann. In der Schale stecken die meisten Vitamine. Der Butternut-Kürbis hat eine buttrige Konsistenz und macht die Suppe cremig. Auch kann man den Muskat-Kürbis für die Zubereitung von Suppe benutzen.

Für die klassische Hokkaido-Kürbissupe benötigt man:

Für 6 Portionen

  • 3 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 50 g Ingwer
  • 1.8 kg Hokkaido-Kürbis
  • 100 g Butter
  • 200g Schlagsahne
  • 2l Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  1. Zwiebeln, Knoblauchzehen und Ingwer schälen und in feine Würfel schneiden.
  2. Hokkaido waschen und vom Stängel befreien. Anschließend halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden
  3. In einem großen Topf die Butter aufschäumen lassen und darin die Zwiebel-, Ingwer-und Knoblauchwürfel glasig andünsten
  4. Gemüsebrühe hinzugeben
  5. Zuletzt die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken
  6. Sahne in die fertige Suppe geben

Toppings für die Suppe

  • Geröstete Kürbiskerne
  • Chili und Koriander
  • Petersilie
  • Croutons

Am liebsten isst man ein paar Scheiben Brot zur Suppe dazu. Hierzu eignet sich am besten Kürbiskernbrot, Ingwerbrot, Ciabatta mit Oliven, Laugenstangen oder Fladenbrot.