Biomüll
Biomüll
Ravensburg- Vorarlberg

Wenn der Biomüll pendelt

Klingt kurios, soll aber ab 2024 so sein. Vorarlberger Biomüll wird in Ravensburg verwertet. Der Biomüll aus dem Landkreis Ravensburg wird indessen zur Verarbeitung nach Vorarlberg gebracht.

Warum?

Wo der örtliche Biomüll verwertet wird, wird nach einem strikten Prinzip ausgewählt. Bei einer Ausschreibung können sich so verschiedene Anbieter für die Verwertung des Mülls bewerben. Gewählt wird dann der "Bestbieter", also der, welcher die Kriterien wie Technik oder Energieeffizienz am besten erfüllt.

So auch in Lustenau in Vorarlberg. Das Amtzeller Werk für Biogas GmbH (AWB) hat sich beim Verfahren gegen die bisher zuständige Firma aus Lustenau behauptet und ist deshalb ab 2024 zuständig für die Biomüllverwertung in Lustenau. Dort werde er in Biogas verwertet. Pro Jahr komme man auf ca. 18 000 Tonnen.

Kritik an Fahrtwegen

Nun kommt Kritik an diesem Tauschgeschäft auf, denn der Amtszeller Müll wird in Lustenau verarbeitet! Die Idee: einfach tauschen. So solle der Amtzeller Müll in Amtzell und der Lustenauer Müll in Lustenau verwertet werden. Damit würde der Mülltourismus ein Ende haben. Einige kritisieren vor allem die unnötigen LKW-Fahrten. Die ökologischen Kriterien spielen aktuell Im Verfahren keine Rolle, sondern nur der Preis.

Der Kreis Ravensburg hat nun einen Antrag gestellt mit der Aufforderung eine Lösung mit den beiden müllverarbeitenden Betrieben zu suchen. Bisher sei dieser auf großen Zuspruch gestoßen. Zudem möchte man erreichen, das künftig ökologische Kriterien wie Regionalität und Klima-Bilanz ins Gewicht falle.

Doch es gibt einen Haken. Das europaweite Vergaberecht lässt das nicht zu. Nun müsse man schauen, wie es weiter geht.