Christbaum, Weihnachtsbaum
Christbaum, Weihnachtsbaum
Tipps und Tricks für den Weihnachtsbaum

So bleibt dein Baum ein Traum

Zu Weihnachten gehört doch einfach der Baum! Wie er am besten und am längsten das Fest der Liebe bereichert, von Kauf bis Pflege, lest ihr hier.

KAUF

Generell solltest du deinen Baum unmittelbar vor dem Tag kaufen, an dem du ihn aufstellen möchtest. Dann ist er frisch und du musst ihn nicht lange zwischen lagern.

Der optimale Zeitpunkt für den Kauf ist ein bis zwei Wochen vor Weihnachten. Im Normalfall sind dann noch viele schöne und vor allem frische Bäume vorhanden.Achte darüber hinaus darauf, dass du dich nicht in er Größe verschätzt, sonst passt dein Baum nicht mehr in die Wohnung.

FRISCHER BAUM

Die meisten Weihnachtsbäume bei uns in Deutschland werden aus Dänemark importiert. Dadurch haben sie jedoch schon einen langen Transportweg hinter sich und sind bereits beim Kauf nicht mehr ganz so frisch. Achte also beim Kauf des Baumes auf Regionalität oder frage direkt bei Bauern im Umland nach, ob diese Weihnachtsbäume verkaufen. Teilweise ist es dort auch möglich, den Baum ganz frisch selbst zu fällen. Dann ist dein Baum nicht nur frisch, sondern beinhaltet eine coole Geschichte , die du beim Christbaumloben zum betsen geben kannst. Super Erlebnis auch für die Kinder!

Sollte der Baum bereits gefällt sein, kannst du auch dann erkennen, wie frisch er ist. Achte zuerst auf den Stamm. Ist die Schnittkante noch hell, ist der Baum frisch - ist diese jedoch dunkel verfärbt, liegt der Baum bereits eine Weile. Auch der Duft der Nadeln kann über den Zustand des Baumes Auskunft geben. Diese sollten frisch und aromatisch riechen und zudem nicht trocken sein oder bereits schon abfallen.

Man muss jedoch sagen, dass man am besten Bescheid weiß, ob der Baum frisch ist, wenn man ihn selber fällt. Oftmals wird nämlich einfach nach längerer Lagerzeit beim Händler eine Scheibe abgeschnitten. Dann wirkt der Baum wieder wie neu, obwohl er es nicht ist.

BAUMART

Damit dein Weihnachtsbaum bis Weihnachten durchhält, solltest du dich für eine Nordmanntanne entscheiden. Diese hält am längsten und ist auch im Vergleich zu anderen Tannen günstiger. Außerdem hat sie weiche Nadeln und ist so gut zu schmücken. Soll es lieber eine Fichte sein, wähle am besten die Blau- oder Stechfichte, um möglichst lange etwas vom Weihnachtsbaum zu haben.

LAGERUNG

Packe den Baum nach dem Kauf und für den Transport in ein Netz ein, damit er durch den Fahrtwind keine Feuchtigkeit verliert. Das Netzt sollte auch nach dem Transport dranbleiben, damit die Verdunstung über die Nadeln verringert wird.

Grundsätzlich gilt: Kaufe den Baum erst kurz bevor du ihn aufstellst. Das hat den Vorteil, dass dein Baum möglicherweise später gefällt wurde und dabei kältere Temperaturen geherrscht haben. Durch die kälteren Temperaturen halten die Bäume dann grundsätzlich schon mal länger. Zudem muss der Baum nicht allzu lang ohne Wasser ausharren, was seine Haltbarkeit deutlich verlängert.

Sollte dein Baum trotzdem vor dem Aufstellen gelagert werden müssen, musst du dabei auf einige wichtige Sachen achten. Lagere den Baum am besten auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten- hauptsache kühl - drinnen wird es dem Baum schnell zu warm und er wird dadurch weniger länger haltbar. Kein Problem ist die Lagerung in der Garage oder dem Keller, auch dort ist es typischerweise ziemlich kühl. Wenn du einen kühlen, schattigen und windgeschützten Lagerplatz gefunden hast, schneidest du vom Stamm am besten eine kleine Scheibe ab und stellst deinen Weihnachtsbaum dann in einen Eimer voll Wasser. So bliebt die Schnittstelle und der Baum schön frisch.

PFLEGE

Wenn du deinen Tannenbaum dann aufstellen möchtest, solltest du auf ein paar Kleinigkeiten achten, damit du möglichst lange etwas vom Baum hast.

Dein Weihnachtsbaum braucht den richtigen Standort. Am besten ist dein Baum in einer Ecke geschützt, in der es tagsüber hell ist. Jedoch sollte keine Heizung in unmittelbarer Nähe sein, denn das führt zu einer schnelleren Austrocknung. Bei vorhandener Fußbodenheizung solltest du den Baum am besten auf einen kleinen Hocker stellen.

Verwende einen Christbaumständer, den du mit Wasser befüllen kannst, um das Austrocken des Baums zu verhindern. Achte deshalb auch auf eine kühle Umgebung. Regelmäßiges Lüften und das Besprühen der Nadeln können dem Baum ebenfalls helfen.

Beim Aufstellen solltest du den Baum am besten nicht verletzen. Abgerissene Zweige fördern das Austrocknen. Entferne das Netz um den Baum von unten nach oben, das entlastet die Nadeln.

DAS ENDE DES BAUMS

Irgendwann kommt dann jedoch leider der Zeitpunkt: Der Baum muss raus. meist ist dies nach zwei bis drei Wochen. Bevor du ihn jedoch zu einer Sammelstelle bringst, kannst du den Baum noch auf den Balkon oder auf die Terrasse stellen. Dort kannst du ihn mit Meisenknödel behängen und so wird eine schöne Futterstelle für die Vögel, die die herabfallenden Nadeln gar nicht stören.