Sebastian Stenzel/DPA
EM

Public Viewing: Wo ist es möglich?

EM und Public Viewing – ein perfektes Duo. Doch das klassische Public Viewing mit eng gedrängten, jubelnden Menschenmassen wird dieses Jahr nicht möglich sein. Die eine oder andere Möglichkeit fürs gemeinsame Fußballgucken gibt es allerdings dennoch. Mit den neuen Corona-Regelungen zum 7. Juni ist nun Folgendes möglich.

Public Viewing in der Gastronomie

Abhängig von der Inzidenz und dem damit zusammenhängenden Stufenplan können Fans in den meisten Städten im Innen- oder Außenbereich von Gaststätten die Spiele verfolgen. Sollte in deinem Stadt- oder Landkreis erst der Öffnungsschritt 1, beziehungsweise Öffnungsschritt 2 erreicht sein, darf die Gastronomie nur bis 21 Uhr beziehungsweise bis 22 Uhr öffnen. Das würde je nach Spielbeginn bedeuten, dass nur die 18 Uhr-Spiele übertragen werden können oder die Gäste die 21 Uhr-Spiele nur zur Hälfte verfolgen können. Generell gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern sowohl in der Innen- als auch in der Außengastronomie eingehalten werden muss. Für den Innenbereich gilt außerdem nur 1 Gast pro 2,5 m².

In Baden-Württemberg greift derzeit die Öffnungsstufe 1, was bedeutet, dass sich gerade alles um das Spiel am 19. Juni dreht. Das ist das einzige Deutschland-Spiel, was um 18 Uhr übertragen wird und dadurch die Ausgangsbeschränkung von 21 Uhr einhalten kann.

In Bayern ist bereits die Öffnungsstufe 2 in Kraft getreten, weswegen die Gastronomie bis 22 Uhr geöffnet haben darf. Hier dürfen sich sowohl in der Innen- als auch in der Außengastronomie bis zu zehn Personen aus zehn verschiedenen Haushalten an einen Tisch setzen. Natürlich nur mit vorheriger Buchung, einem negativen Test oder einem Nachweis über eine vollständige Genesung oder Impfung.

Public Viewing im Rahmen einer Kulturveranstaltung

In Abhängigkeit der Inzidenz sind in Baden-Württemberg Kulturveranstaltungen außen mit 750 Besuchern und innen mit 250 Menschen erlaubt. Das Römerkastell in Stuttgart ermöglicht 200 Fans im Rahmen einer Kulturveranstaltungsreihe die Übertragung von allen Deutschlandspielen. Dies möchte das Römerkastell im Freien auf einer großen Leinwand stattfinden lassen. Von der Stadt Stuttgart ist dies auch schon genehmigt. Die Veranstaltung kostet keinen Eintritt, allerdings gibt es feste Sitzplätze, um den Mindestabstand einhalten zu können. Solltest du daran teilnehmen wollen, musst du dein Ticket im Voraus buchen und mit den üblichen Abstands- und Hygieneregeln rechnen.

Da die Regelungen je nach Bundesland verschieden ausfallen, erkundige dich doch einfach rechtzeitig bei deiner Lieblingskneipe oder bei deinem Lieblingsbiergarten, was möglich ist. Behalte vor allem im Hinterkopf, dass die Plätze vermutlich begrenzt sind und du mit deiner Reservierung schnell sein solltest.