Public Viewing
Public Viewing
EM

Public Viewing daheim

Pünktlich zum Start der EM dürfen einige Biergärten und Restaurants das beliebte „Public Viewing“ anbieten. Doch nicht überall ist das möglich. Damit du die Spiele nicht alleine zu Hause schauen musst, haben wir hier zusammengetragen, was du beim „Home Viewing“ beachten solltest.

Wie viele darf ich einladen?

Das „Public Viewing“ in die eigenen vier Wände zu verlegen und dazu seine besten Freunde und Freundinnen einzuladen, ist natürlich verlockend. Beachte vor der Einladung unbedingt die Regelungen der „Bundes-Notbremse“. Diese ist noch bis zum 30. Juni gültig. Je nach Inzidenzwert schreibt diese eine begrenzte Anzahl an Personen für private Treffen vor und eine Ausgangsbeschränkung. Informiere dich also vor deiner Verabredung genauestens darüber, welche Regeln für deine Region gelten.
Aerosolwolken, welche gerade beim Jubeln und lautem Reden vermehrt ausgestoßen werden, können sich im Freien relativ schnell auflösen. Solltest du dich also dafür entscheiden, ein Corona-konformes „Home Viewing“ zu veranstalten, kannst du die Ansteckungsgefahr minimieren, indem du den Fernseher oder die Leinwand auf der Terrasse oder dem Balkon platzierst.

Online Home-Viewing

Eine sichere Alternative, das Spiel mit Freunden und Freundinnen zu sehen, ist das „Online Home Viewing“. Dafür brauchst du nur ein Gerät, welches die Spiele live überträgt und eine virtuelle Plattform, auf welcher du dich mit deinen Freunden und Freundinnen treffen kannst. Das lässt sich auch super mit Tipps und Wetten kombinieren. Damit ihr euch durch Übertragungsverzögerungen nicht gegenseitig die Spannung nehmt, kannst du eine sogenannte Synchronisierungssoftware nutzen. Hierbei gibt es verschiedene Tools, welche dafür sorgen, dass du und die anderen zur gleichen Zeit dasselbe seht und hört. Manche dieser Tools sind praktischerweise sogar mit einer Chat-Funktion ausgestattet.