Heikki Kinnunen als Grump.
Christine Schroeder/Arsenal Filmverleih/dpa
Heikki Kinnunen als Grump.
Kinostart

«Grump» - ein finnisch-skurriles Roadmovie

«Grump» bedeutet auf Englisch Griesgram - und genau so einer ist der Held des gleichnamigen Films von Mika Kaurismäki. Der finnische Ü70-Landwirt mit der ewigen riesigen Pelzmütze auf dem Kopf ist notorisch missgelaunt, verstößt mal eben seine beiden erwachsenen, mit persönlichen Problemen kämpfenden Söhne und klebt an allem, was alt ist.

Vor allem hängt er an seinem knallroten Ford Escort von 1972. Den fährt er aber zu Schrott, als er auf einer Dorfstraße einem Kind ausweicht. Und weil sein Nachbar im Internet ein identisches Modell entdeckt, fliegt der einsame, von Heikki Kinnunen herrlich knitterig gespielte Alte mit Kaufabsichten nach Deutschland.

Was folgt, ist ein typisch skandinavisch-skurril anmutendes Roadmovie von Mika Kaurismäki (67, «Eine Nacht in Helsinki»), Bruder des Oscar-nominierten Berufskollegen Aki Kaurismäki («Ein Mann ohne Vergangenheit»). In der unterhaltsamen finnisch-deutschen Koproduktion, die ihre deutsche Premiere in Anwesenheit des Regisseurs und der Schauspielerin Rosalie Thomass («Die Känguru-Verschwörung») im Oktober auf dem 30. Filmfest Hamburg gefeiert hat, landet der Griesgram zunächst in der Hansestadt. Und gleich darauf im Puff - denn sein Taxifahrer hat nur «Escort» verstanden. Auf stimmungsvollen Bildern vom erleuchteten nächtlichen Großstadthafen, aus dem Rheinland und dem idyllischen niedersächsischen Landkreis Lüchow-Dannenberg setzt der alte Mann seine Tour fort.

Sie gerät ihm zur emotionalen Reise in seine Vergangenheit und zu seinen familiären Wurzeln. Denn ab Hamburg fährt er mit seinem dort in einem Campingbus hausenden Bruder Tarmi (Karl Väänänen), den er seit 50 Jahren nicht gesehen hat. Und der mit seiner Tochter (Thomass) ebenfalls quer liegt. Bei alledem fällt Kaurismäkis Suche danach, was im Leben wirklich zählt, manchmal recht plakativ aus. Dennoch macht auch der trockene Humor der knappen Dialoge «Grump - Auf der Suche nach dem Escort» letztlich zum warmherzigen Wohlfühlfilm mit einigem Tiefgang.

- Grump - Auf der Suche nach dem Escort, F/D 2022, 109 Min., FSK 6, von Mika Kaurismäki mit Heikki Kinnunen, Kari Väänänen und Rosalie Thomass.

© dpa-infocom, dpa:221117-99-555997/4
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten