Arbeitszeiterfassung
{ "format": "basic_html", "processed": "<p>pixabay</p>\n", "value": "<p>pixabay</p>" }
Arbeitszeiterfassung
Arbeitsrecht

Gesetzliche Regeln zur Zeiterfassung

Mithilfe unterschiedlicher Zeiterfassungssysteme können Arbeitgebende zuverlässig und flexibel die Arbeitszeiten der Arbeitnehmenden protokollieren. Grundsätzlich können Unternehmen in Deutschland weitestgehend selbst darüber bestimmen, ob sie die Arbeitszeiten der Mitarbeitenden aufzeichnen. Mit dem EuGH-Urteil vom Mai 2019 soll das nun geändert werden.

Die aktuelle gesetzliche Lage in Deutschland:
Das in Deutschland geltende Arbeitszeitgesetz schützt Arbeitnehmer vor Ausbeutung und schafft klare Regeln zur Arbeitszeit, an die sich der Arbeitgeber zu halten halt. Im Arbeitszeitgesetz werden beispielsweise die (Höchst-)Arbeitsdauer, die Ruhephasen und -zeiten sowie Sonderregelungen oder Bedingungen bei Nachtarbeit geregelt. Weitere Regeln können durch tarifliche oder betriebsinterne Vereinbarungen gelten.

Unternehmen in Deutschland können dabei selbst bestimmen, wie und ob sie die Arbeitszeiten der Mitarbeitenden erfassen und auswerten. Ausgenommen davon sind das Protokollieren der Überstunden und der Arbeitsstunden an Sonn- und Feiertagen als auch die Aufzeichnung der Stunden von Minijobs. Trotzdem gilt: Auch hier können weiterführende Regeln durch tarifliche oder betriebliche Vereinbarungen zum Tragen kommen.

{ "format": "basic_html", "processed": "<p>Armin Weigel / DPA</p>\n", "value": "<p>Armin Weigel / DPA</p>" }

Was soll angepasst werden?

Durch das EuGH-Urteil soll nun das Erfassen der Arbeitszeit gesetzlich verpflichtend werden. Für die Umsetzung der Gesetzgebung sind jedoch die einzelnen EU-Mitgliedstaaten verantwortlich. In Deutschland gibt es noch keine gesetzliche Umsetzung, deshalb kann zum jetzigen Zeitpunkt auch noch nicht gesagt werden, ab wann die Erfassung der Arbeitszeit in Deutschland gesetzlich verpflichtend wird. Experten gehen aktuell jedoch davon aus, dass das Gesetz in zwei bis drei Jahren in Kraft tritt. 

Zeiterfassung
{ "format": "basic_html", "processed": "<p>pixabay</p>\n", "value": "<p>pixabay</p>" }
Zeiterfassung

Welche Möglichkeiten haben Unternehmen, die Arbeitszeit zu erfassen?

Unternehmen und Mitarbeitende müssen jetzt jedoch keine Sorge haben, dass pünktlich an der Stechuhr gestanden oder altmodisch um 12:00 Uhr in die Pause gegangen werden muss. Auch das Arbeiten im Homeoffice oder Flex-Office ist durch digitale und mobile Lösungen längst kein Problem mehr. Dafür gibt es unterschiedliche Dienstleister, die digitale Lösungen rund um die Zeitwirtschaft anbieten. Klassische Stempeluhren oder Stundenzettel gehören also eher der Vergangenheit an.