FFP2-Masken
Pixabay
FFP2-Masken
So funktioniert's

FFP2-Masken richtig nutzen

Wie man FFP2-Masken richtig anlegt und ob und wie man sie zur Wiederverwendung sterilisieren kann.

Sie gilt als besonders sicher und soll ab dem nächsten Montag in Bayern Pflicht im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen werden: die FFP2-Maske. Damit die partikelfiltrierende Halbmaske allerdings auch wirklich schützt, muss sie richtig getragen werden und vor der Wiederverwendung desinfiziert werden.
Was du tun kannst, damit die Maske dich und andere effektiv schützt, erfährst du hier.

1. Maske richtig anlegen

Um effektiv gegen das Virus zu schützen, muss eine FFP2-Maske richtig angelegt werden. Das heißt, sie muss absolut dicht aufgesetzt werden und es darf am Gesicht keine Lücke entstehen, sodass Luft entweichen könnte.

Ein Problem ist das vor allem für Bartträger. Sie müssten sich rasieren, um zu garantieren, dass die Maske richtig am Gesicht sitzt.

2. Maske austauschen

FFP2-Masken müssen häufig ausgetauscht werden, um effektiv zu sein. Das kommt daher, dass die Fasern in der Maske elektrisch geladen sind, um den Filtereffekt zu vergrößern, ohne den Atemwiderstand zu erhöhen.

Mit der Zeit nutzt sich diese Ladung aber ab. Wie lang das dauert, kann man pauschal nicht sagen, allerdings sind FFP2-Masken eigentlich als Einmalprodukt gedacht und sollten nach Gebrauch weggeworfen werden.

3. Maske desinfizieren

Aus Kosten- und Umweltschutzgründen wollen viele die Masken wiederverwenden. Das geht- notfalls und wenn die Maske desinfiziert wird. Wie das funktioniert, erfahrt ihr hier:

1. Im Backofen desinfizieren

Ab einer (Luft-)Temperatur von 80 Grad Celsius sind SARS-CoV-2-Erreger vollständig inaktiv. Wer seine Maske also desinfizieren möchte, kann das durchaus im eigenen Backofen tun. Zu beachten ist hierbei:

  • Maske eine Stunde lang in einem Backofen erhitzt
  • Vor dem Erhitzen Maske mindestens einen Tag lang an der Luft trocknen lassen
  • Die 80 Grad durchgehend einhalten (weder kälter noch wärmer ist effektiv)
  • Backofen auf Ober- und Unterhitze stellen
  • Nach jedem Erhitzen Maske auf Schäden kontrollieren
  • Masken sollten insgesamt nur fünf Mal im Ofen erhitzt werden, bevor sie entsorgt werden müssen

2. Bei Raumluft trocknen

Das Coronavirus SARS-CoV-2 hält sich auch bei Raumtemperatur erstaunlich lang auf Oberflächen, auch auf einer FFP2-Maske. Zu beachten ist deshalb:

  • Maske muss mindestens sieben Tage lang getrocknet werden
  • Maske zum Beispiel an einem Haken oder Nagel an der Wand aufhängen, oder man kann auch eine Wäscheleine spannen
  • Masken streng nach Maskenträger trennen
  • Tage auszeichnen und abzählen
  • Nicht in Küche oder Bad aufhängen, dort ist die Raumluft in der Regel zu feucht.
  • Insgesamt nur fünf Mal so behandelbar

3. Im Elektrokocher trocknen

Klingt gewöhnungsbedürftig, funktioniert aber: Im elektrischen Wasserkocher können die Masken laut Forschern auch desinfiziert werden.

  • Maske bei 100 Grad Celsius mindestens 50 Minuten lang in den Kocher legen
  • Im Kocher darf kein Wasser sein

 

Das funktioniert nicht

Andere Methoden eigenen sich dagegen nicht, um FFP2-Masken zu desinfizieren:

  • Masken können nicht im Kochtopf desinfiziert werden, weil das die Materialien schädigt.
  • Auch Mikrowelle, Wasch- oder Spülmaschine eignen sich aus verschiedenen Gründen nicht zum Desinfizieren.
  • UV-Licht inaktiviert zwar den SARS-CoV-2-Erreger, aber wirkt nur bei direkter Lichteinstrahlung und damit nur auf der Maskenoberfläche.