Löffel Gewürze
Löffel Gewürze
Rezepte für die Woche

Der Radio 7 Wochenplan: 28.11.2022-04.12.2022

Das gibts diese Woche:

  • Montag: Schupfnudeln Züricher Art

    So wirds gemacht:

    Zutaten:

    Für 4 Personen

    • 500 g Hähnchenbrust
    • 1 Zwiebel
    • 250 g Champignons
    • 1 Bund Frühlingszwiebel
    • 500 g Schupfnudeln (Kühlregal)
    • 250 ml Sahne
    • 300 ml Gemüsebrühe,
    • 1 EL Butter
    • 1 EL Mehl
    • Petersilie, Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Hähnchenbrust ins kleine Streifenschneiden. Champignons, Frühlingszwiebel und Zwiebel zerkleinern.
    2. Fleisch mit etwas Öl in der Pfanne etwa 3 Minuten von allen Seiten anbraten. Dann herausnehmen und zur Seite stellen.
    3. Champignons, Frühlingszwiebel und Zwiebel etwas brutzeln. Dann Schupfnudeln ebenfalls anbraten.
    4. Die Butter erhitzen und mit Mehl verrühren. Dann Sahne und Gemüsebrühe hinzugeben und aufkochen lassen. Hähnchen sowie Champignons, Frühlingszwiebel und Zwiebel dazugeben und mit Petersilie, Salz und Pfeffer würzen.
    5. Wahlweise Schupfnudeln direkt dazu geben oder Geschnetzeltes und Nudeln separat servieren.
  • Dienstag: Ofenkäse mit Baguette und Salat

    So wirds gemacht:

    Zutaten:

    Für 4 Personen

    • ca. 180 gramm Ofenkäse pro Person
    • Stangenweißbrot
    • Salat
    • Dressing nach Wahl

    Zubereitung:

    1. Käse und ggfs. Stangenweißbrot nach Packungsbeilage zubereiten
    2. Salat waschen, in mundgerechte Stücke zupfen und nach belieben mit Dressing verfeinern.
  • Mittwoch: Kartoffel-Brokkoli-Auflauf und Putensteaks

    So wirds gemacht:

    Zutaten:

    Für 4 Personen

    • ca. 1 Kg Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
    • 2 Köpfe Brokkoli
    • 1 Zwiebel
    • 1 Knoblauchzehe
    • Gemüsebrühe
    • neutrales Öl
    • etwas Mehl
    • 1 Becher Sahne
    • 150 ml Milch
    • geriebener Käse zum Überbacken
    • Paprika edelsüß
    • Salz
    • Pfeffer
    • 4 Stück Putensteaks

    Zubereitung:

    1. Kartoffeln schälen, waschen und in einen großen Topf Wasser mit Gemüsebrühe geben. Die Kartoffeln darin bissfest kochen. 150 ml Wasser aufbewahren.
    2. Währenddessen den Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen.
    3. Eine Auflaufform mit Öl einfetten und den gepressten Knoblauch darin verteilen. Darauf dann die Kartoffeln und den Brokkoli geben.
    4. Nun in einem kleiner Topf die Zwiebeln in Öl andünsten, Mehl hinzugeben und mit Milch, Sahne und dem Gemüsebrühe-Wasser ablöschen. Anschließend würzen.
    5. Die Soße nun über die Kartoffel-Brokkoli-Mischung geben und den Auflauf mit dem geriebenem Käse bestreuen.
    6. Den Auflauf nun bei 180 Grad Ober- und Unterhitze für ca. 30 Minuten backen.
       
  • Donnerstag: Asianudeln mit Wintergemüse

    So wirds gemacht:

    Zutaten:

    Für 4 Personen

    • 400g Ramen-Nudeln, Mie-Nudeln, Spaghetti  oder andere
    • 1 Frühlingszwiebel
    • 1 Zwiebel
    • 2 Karotten
    • 1 Paprika
    • 150g Champignons
    • 150g Brokkoli
    • 2 El Sojasoße
    • 200ml Sahne
    • 250ml Gemüsebrühe
    • Paprika und Currypulver, Kräuter, Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Nudeln nach Packungsbeilage in Wasser mit Salz bissfest kochen.
    2. Gemüse zerkleinern und nach und nach alles zusammen mit Öl in einer Pfanne anbraten.
    3. Wenn alles angebraten ist mit Gemüsebrühe und Sahne sowie Sojasoße ablöschen, rühren und mit Gewürzen sowie Paprika und Currypulver nach eigenem Geschmack abschmecken,
    4. Separat oder schon mit den Nudeln gemischt servieren.
  • Freitag: Lachs-Spinat Pasta

    So wirds gemacht:

    Zutaten:

    Für 4 Personen

    • 500 g Nudeln (Bandnudeln, Penne ...)
    • 400 g Blattsalat
    • 400 g Lachsfilet
    • 1 Zwiebel
    • 1 TL Zitronensaft
    • 1 Knoblauchzehe
    • 3 EL-Frischkäse
    • 200 ml Sahne
    • Salz, Pfeffer

    Zubereitung:

    1. Pasta nach Packungsbeilage bissfest in Salzwasser kochen.
    2. Lachsfilet in kleine Würfel schneiden. Knoblauch und Zwiebeln schälen und klein hacken.
    3. Blattspinat ebenfalls waschen und welke Blätter aussortieren, dann klein hacken.
    4. Zwiebel und Knoblauch andünsten und nach und nach Spinat hinzugeben.
    5. Sahne, Frischkäse und Zitronensaft hinzugeben, aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen.
    6. Lachsstücke hinzugeben, Temperatur herunterstellen und 5 Minuten köcheln lassen, bis der Lachs gar ist.
    7. Zuletzt wahlweise die Nudeln sofort dazugeben oder separat servieren.
  • Samstag: Fleischküchle mit Röstzwiebeln und Kohlrabi-Kartoffel-Brei

    So wirds gemacht:

    Zutaten:

    Für 4 Personen

     

    Für die Fleischküchl und Röstzwiebel

    • 500g gemischtes Hack
    • 2 Eier
    • 1 Brötchen vom Vortag
    • Salz und Pfeffer (+ Fleischgewürz)
    • 4 Zwiebel Ringe

    Für Püree

    • 700g Kartoffeln
    • 700g Kohlrabi
    • 200ml Milch
    • Butter
    • Pfeffer,Salz, Kräuter

     

    Zubereitung:

    Fleichküchle und Röstzwiebel

    1. Brötchen in Wasser einweichen. Eier verquirlen.
    2. Hackfleisch mit Brötchen und Eier sowie Gewürzen mischen. Bällchen formen und platt drücken.
    3. Mit Öl in der Pfanne anbraten, bis sie von beiden Seiten braun sind.
    4. In separater Pfanne Zwiebelringe mit ÖL anbraten oder frittieren.

    Brei:

    1. Kohlrabi und Kartoffeln putzen und schälen und in stücke schneiden. Dann für etwa 20 Minuten in Salzwasser kochen, bis alles schön weich ist.
    2. Heraus nehmen und pürieren oder klein stampfen. Butter und Milch sowie Gewürze und Kräuter hinzugeben und vermengen, bis sich eine cremige Masse bilden.
  • Sonntag: Lasagne mit Reh und Wirsing an Blaukrautsalat*

    *präsentiert vom Radio 7 Kochcast

    Zutaten:   

    Für 4 Personen

    Für die Lasagne mit Reh und Wirsing

    • 500-800g Rehsteaks aus der Keule, am besten von der Oberschale (Stephan Kuffler bevorzugt Fleisch vom Gutshof Polting)
    • 1 Schalotte
    • 2 Karotten
    • 1 Staudensellerie
    • 1 Zehe Knoblauch
    • 1 EL Tomatenmark
    • 200 ml roter Portwein
    • 1 Glas Wildfond (Fertigprodukt)
    • Wildgewürz (Fertigmischung), alternativ selbstgemacht
    • 2 EL Kartoffel- oder Maisstärke
    • Etwas Butterschmalz
    • 1 Packung Rahmwirsing (Tiefkühlware geht wunderbar)
    • Etwas frische Muskatnuss
    • 50 gr Pecorino
    • 50 gr Parmigiano
    • 1 Packung Lasagneblätter
    • 1 – 2 Kugeln Mozzarella
    • Nach Belieben ein weiterer Käse zum Gratinieren (Bergkäse oder Emmentaler)

    Für das perfekte Wildgewürz

    • Salz
    • Pfeffer
    • Lorbeerblatt
    • Wacholderbeeren
    • edelsüßen und scharfen Paprika
    • frischen oder getrockneten Thymian
    • Oregano
    • Knoblauchpulver
    • alles im Mörser fein vermahlen!

    Für den Blaukrautsalat

    • 1 kleinen oder einen halben Kopf Blaukraut
    • 1 Handvoll Rosinen
    • Essig
    • Öl
    • Pfeffer
    • Kreuzkümmel
    • Zimt
    • Einige Stängel frische Blattpetersilie

     

    Zubereitung:

    Rezept für Lasagne mit Reh und Wirsing nach Stephan Kuffler

    Karotte, Staudensellerie, Schalotte und Knoblauch fein würfeln. Die Rehsteaks plattieren und mit dem Wildgewürz (nach eigener oder mit fertiger Mischung) würzen, dann mit Kartoffel- oder Maisstärke mehlieren und in Würfel von beliebiger Größe schneiden. Ich empfehle eine Kantenlänge von etwa 1 – 2 cm.

    Das Gemüse in heißem Butterschmalz anrösten, dabei Farbe nehmen lassen. Nun das Fleisch zufügen und mit dem Gemüse weiterbraten. Das Tomatenmark dazugeben und etwas mitrösten. Mit rotem Portwein ablöschen und einreduzieren lassen, dann mit Wildfond ebenso verfahren. Die Rehsauce soll sämig aber nicht trocken sein; bitte orientieren Sie sich an der Konsistenz einer Bolognese.

    Nebenbei den Rahmwirsing auftauen, aber nicht kochen. Er darf lauwarm sein. Mit Muskatnuss nach Gusto verfeinern und die beiden italienischen Käse (Pecorino und Parmesan) fein gerieben unterheben.

    Ein passendes Reindl oder eine sonstige Auflaufform ausbuttern. Eine Schicht Lasagneblätter einlegen, Rehsauce darauf geben, nun wieder Lasagneblätter einschichten und den Wirsing darüber. So weiter verfahren, als letzte Schicht schließt der Wirsing die Lasagne ab. Mit Mozzarella belegen und ggfs mit einem weiteren Käse (Bergkäse, Emmentaler) bestreuen.

    Bei 180°C für etwa 20 – 30 Minuten backen.

    Rezept für den Blaukrautsalat nach Stephan Kuffler

    Wer mag, kann mit dem Blaukrautsalat starten – und das gern schon am Vortag! Denn: Je länger der Salat zieht, desto besser. Und so geht’s:

    Den gewaschenen Krautkopf vierteln, den Strunk entfernen und das Kraut feinblättrig aufschneiden. Salzen und fünf Minuten sehr kräftig durchkneten, um die Struktur der Blätter zu brechen. Das Kraut ist dadurch angenehmer zu essen und wird bekömmlicher.

    Nun nach persönlichem Geschmack mit Essig, Öl, Pfeffer, Kreuzkümmel und Zimt würzen.

    Die Rosinen untermischen. Geben Sie dem Salat eine Viertelstunde Ruhe, bevor Sie ihn mit frisch gehackter Blattpetersilie bestreut servieren.

    Das Ganze nun fein anrichten und schmecken lassen!