Brezel
Pixabay
Brezel
Wie sieht eine richtige Brezel aus?

Brezelgate: Fragen rund um die Brezel

Fragen über Fragen, und alle drehen sich tatsächlich um die Brezel! Ja ihr habt richtig gehört, die Brezel begeistert insbesondere in Süddeutschland zahlreiche Menschen. Doch vor allem bei Fragen rund um die Anatomie und die Form der Brezel, scheiden sich die Geister: Ist das dicke Stück unten oder oben? Muss eine Brezel eher dick oder dünn sein?

Ob mans glaubt oder nicht, im Internet wird sogar unter #Brezelgate fleißig darüber diskutiert. So behaupten die einen, dass das dicke Stück der Brezel, der „Bauch“ unter den Fachleuten, definitiv nach unten zeigen muss. Andere sind sich sicher, dass der Bauch nach oben und die sogenannten „Ärmchen“ nach unten müssen. Pure Spielerei der Ästhetik oder verbirgt sich dahinter ein triftiger Grund?

Die richtige Antwort darauf hat Tobias Pfaff, Leiter der Bäckerfachschule Stuttgart: „Anatomisch würde man sagen, die Ärmchen sind oben und der dicke Bauch unten. Man sieht das auch ganz oft bei alten Bäcker Logos, dass es tatsächlich beide Richtungen gibt. Es gibt auch nicht das richtig oder falsch. Aber von der Herstellung her ist es eindeutig dass der dicke Bauch nach oben muss.“

Zudem muss man klarstellen, dass es tatsächlich zwei unterschiedliche Brezelarten gibt - schwäbische und bayrische. Während man bei den Schwaben die Brezel mit einem Riss verseht und sie eher dünn bevorzugt, spricht man in Bayern von der „Breze“, welche eher dicker ist und ohne Riss verkauft wird.

Auch die Bäcker im Radio 7 Land scheinen sich hier nicht ganz einig zu sein. Wir haben uns mal auf die Suche nach Brezel-Logos gemacht: