Yoghurt
pixabay
Yoghurt
Viele machen es falsch

Achte darauf, was du morgens frühstückst

Diese fünf Lebensmittel solltest du besser nicht auf nüchternen Magen essen beziehungsweise trinken.

Natürlich tickt jeder Mensch anders, weshalb es gut möglich ist, dass der eine am liebsten ein richtig deftiges Frühstück genießt, wie beispielsweise Würstchen, Ei und Bacon, während der andere nach so einer Mahlzeit am Morgen direkt wieder ins Bett fallen könnte. Deshalb gestaltet es sich eher schwierig, eine grundsätzlich geltende Empfehlung auszusprechen, welche Nahrungsmittel du am Morgen lieber vermeiden solltest.

Manche Lebensmittel führen auf nüchternem Magen zu Unannehmlichkeiten und können für den Verdauungstrakt Probleme verursachen. Zu Lebensmittel, die du lieber nicht ohne vorher schon etwas gegessen zu haben, zu dir nehmen solltest, zählen:

Kaffee

Ja, tatsächlich ist es der leckere Wachmacher, den du auf nüchternen Magen eher meiden solltest. Für die meisten gilt: erst mal ein Kaffee, danach alles andere. Besser ist aber, vorerst mal etwas zu frühstücken und danach erst das koffeinhaltige Heißgetränk zu schnabulieren. Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Kaffee kann zur Folge haben, den Blutzuckerspiegel ungünstig zu beeinflussen, wenn du ihn, ohne vorher etwas gegessen zu haben, trinkst. Außerdem können die Röststoffe, die bei der Zubereitung entstehen, die Magenwände angreifen. Das kann sich im Laufe des Tages dann mit Sodbrennen rächen.

Orangensaft

Das klassische Erfrischungsgetränk zum Frühstück enthält viel Säure, die den Magen angreifen und ähnliche Beschwerden verursachen können, wie es bei Kaffee der Fall war. Außer Orangen können aber auch andere Zitrusfrüchte zu Sodbrennen führen.

Scharfes

Wenn du einen empfindlichen Magen hast, solltest du dich nüchtern von allem, was scharf ist und brennt eher fernhalten. Beispielsweise Zwiebeln, Knoblauch, Senf und Ingwer solltest du morgens lieber vermeiden oder erst zu dir nehmen, wenn du vorher schon etwas anderes gegessen hast. Eigentlich sind die enthaltenen Scharfstoffe zwar gesund, können aber vor allem den nüchternen Magen reizen.

Joghurt

Auch Joghurt zählt zu einem sehr beliebten ausgewogenen Frühstück. Aber Achtung: Die Milchsäure aus Joghurt, Kefir und anderen fermentierten, milchbasierten Lebensmittel ist für den Körper auf nüchternen Magen nicht gut verwertbar. Damit die Magensäure sie nicht abtötet, iss am besten erst mal eine Scheibe Toast oder vermische dein Joghurt mit Ballaststoffen, wie beispielsweise Haferflocken.

Rohkost

Rohkost, wie zum Beispiel rohe Möhren, Paprika oder Radieschen können Blähungen zur Folge haben. Diese Reaktion kann bei allen schwer verdaulichen Lebensmitteln auftreten. Wenn du also weißt, dass Rohkost bei dir zu Blähungen führt, gehörst du wahrscheinlich auch zu den Personen, die vor dem Schlafen gehen, keinen Salat mehr essen sollten, um einen ruhigen Schlaf garantieren zu können. Für dich ist das gesunde, rohe Grünzeug eher mittags gut zum Verspeisen.

Grundsätzlich gilt: Iss das, was du verträgst und wann du es verträgst. Und wenn dir die hier aufgezählten Lebensmittel bisher noch keine Beschwerden bereitet haben, dann kannst du deine Frühstücksroutine auch ganz normal so weiterführen wie bisher.