Radio7

Radio 7 verschenkt Rock im Park - Radio 7

Das Gute von gestern mit dem Besten von heute

Die Radio 7 Morningshow

mit Andi Scheiter und Mara Kim

  • GROW UP - OLLY MURS

Mit Radio 7 zu Linkin Park bei "Rock im Park"

Bild: Linkin Park / Warner Music

 

Das Riff den neuen Linkin Park Single "Guilty all the same" kommt einigermaßen heavy daher, macht Appetit auf das Album "The Hunting Party", das Mitte Juni zu haben sein wird. Kurz davor headlined die Band den zweiten Tag bei "Rock im Park" in Nürnberg und wird natürlich viel vom neuen Album spielen - und ihr seid mit dabei.

Natürlich nicht nur am Festivaltag mit Linkin Park. Radio 7 und Linkin Park schenken euch 2x2 Festivaltickets und 10 Alben.

 

Linkin Park, Rock im Park und ihr ... wir bringen's zusammen

 

Radio 7 Musikschef Matze Ihring hat Musik von Linkin Park und vielen anderen Bands, die in diesm Jahr bei Rock im Park zu sehen sind zusammengestellt, Marc Herrmann moderiert. Marc hat selbst lange Jahre Rockmusik gemacht hat und besitzt keine Platte ohne Gitarre ... behauptet er;) Gleich jetzt für die Tickets bewerben.

 

Das neue Album The Hunting Party kann auf iTunes bereits vorbestellt werden.

 

 

Festivals im Radio 7 Land

  • „Southside“, Neuhausen Ob Eck: Für das Southside Festival von 20. Bis 22. Juni 2014 sind mehr als 90 Bands. Unter anderem sind mit dabei:  „Macklemore & Ryan Lewis“, „Seed“, „Fettes Brot“, „Bastille“, Lykke Li“, „Lilly Allen“, „Passenger“ und Family of the Year“. 
  • „Rock am See“, Konstanz: Das 29. „Rock am See-Festival“ steigt am Samstag, 6. September 2014. Das Line-Up steht bislang noch nicht fest. 
  • „WasserFarbTraum“, Ulm: Drei Bühnen, 30 DJs – am Sonntag, 18. Mai 2014, treten in der Ulmer Friedrichsau unter anderem Afrojack, Steve Angello, Paul van Dyk und Redfoo von LMFAO auf. 
  • „Summernight Festival“, Laupheim: Von 3. bis 5. Juli gibt’s beim „Summernight Festival“ in Laupheim unter anderem „Dieter Thomas Kuhn & Band“ „Lingua Loca“, „Damon Davis“, „Yi1“ und „Escandalos“ auf die Ohren. 
  • „Honberg Sommer“, Tuttlingen: Der 20. Tuttlinger Honberg Sommer findet von 11. bis 27. Juli statt. Christina Stürmer, Revolverheld, Caro Emerald und Andreas Kümmert spielen.
  • „Summerbang 2014“, Ravensburg: Das 9. „Summerbang“-Festival steigt in der Oberschwabenhalle Ravensburg am Samstag, 5. Juli 2014. Mit dabei sind „Weekend“, „Ahzumjot“, „DaJuan“ und „Persteasy“. 
  • „Tagesgeflüster“, Mengen: In Mengen treten am Samstag, 13. September 2014, „Monika Kruse“, „Karotte“, „Mathias Kaden“, „Paul Ritch live“ und „Alle Farben“ auf.
  • Open-Air auf Schloss Salem: Am Freitag, 18. Juli 2014, und Samstag, 19. Juli 2014, spielen Rapper Max Herres, Milow und Bryan Adams auf Schloss Salem. 

Die größten Festivals Europas

Rock am Ring (Deutschland)

  • Das Musikfestival ist Deutschlands größtes Open-Air-Festival und wird jedes Jahr auf dem Gelände des Nürburgrings in der Eifel ausgetragen.
  • Obwohl die Ticketpreise zuletzt bei etwa 150 Euro lagen, besuchen das Festival durchschnittlich 80.000 Menschen.
  • Insgesamt erstreckt sich das Musikevent über drei Tage, wobei die Besucher während der Veranstaltung auf dem Gelände campen dürfen.
  • Musikalisch vertreten sind nicht nur aktuelle Rockgrößen, sondern auch Hip Hop- sowie Elektro-Künstler.

http://www.rock-am-ring.com/

 

Tommorowland (Belgien)

  • Das Musikfestival Tomorrowland findet jährlich in Belgien statt - bis zu 180.000 Menschen.
  • Obwohl die Ticketpreise bei etwa 175 Euro liegen, ist der Ansturm auf die Karten derart groß, dass die Eintrittskarten zumeist innerhalb von wenigen Augenblicken bereits vergeben werden können.
  • Geboten wird den Freunden der elektronischen Musik hingegen sehr viel, da jedes Jahr mehr als 300 DJs ihre Musikstücke auf insgesamt 16 unterschiedlichen Bühnen präsentieren.

http://www.tomorrowland.com/global-splash/

 

Sunshine Reggae Festival (Frankreich)

  • Das Sunshine Reggae Festival ist eine besondere Reggae Veranstaltung, die alljährlich am Badesee von Lauterbourg in Frankreich stattfindet.
  • Fans dürfen sich nicht nur ein ganzes Wochenende zu der Musik ihrer Lieblingsinterpreten feiern. Den Veranstaltern ist es wichtig, ein Fest der Freude und des Friedens zu präsentieren. Neben der musikalischen Begleitung werden dementsprechend auch kulinarische Angebote aus der ganzen Welt präsentiert.
  • Der Ticketpreis liegt mit 29 Euro für das gesamte Wochenende deutlich unter dem gewohnten Standard.

http://www.sunshinereggaefestival.com/

 

Rock in Rom (Italien)

  • Das Rock in Rom zählt zu den größten Rockpartys in Europa, das jährlich etwa 200.000 Besucher in die italienische Metropole lockt.
  • Insgesamt dauert das Konzert 4 Wochen lang, wobei Besucher lediglich Tageskarten erwerben können.
  • Die Ticketpreise sind vornehmlich vom auftretenden Künstler abhängig, kosten allerdings für einen Tag durchschnittlich 40 Euro.

http://www.rockinroma.com/

 

Glastonbury Festival (England)

  • Das Glastonbury Festival findet gewohntermaßen am letzten Juni-Wochenende im Südwesten Englands statt.
  • Es zählt mit über 200.000 Besuchern zu den größten Open-Air-Veranstaltungen auf dem europäischen Kontinent (Eintrittskarten für drei Tage etwa 275 Euro)
  • Musikalisch ist das Event nicht auf eine spezielle Richtung beschränkt. Vielmehr dürfen unterschiedliche Künstler aus allen Musikbereichen auf den einzelnen Bühnen auftreten, um das Publikum mit zeitgenössischen Titeln zu verwöhnen.

http://www.glastonburyfestivals.co.uk/

 

Rosklide Festival (Dänemark)

  • Bereits seit 1971 wird eine der größten Partyveranstaltungen auf der Insel Seeland in Dänemark ausgetragen.
  • Das musikalische Angebot umfasst Genres wie Rock, Pop, Elektro sowie Hip Hop. Insgesamt treten mehr als 170 Musikgruppen bei der Veranstaltung auf.
  • Für die gesamte Freiluftveranstaltung müssen Besucher einen Ticketpreis in Höhe von etwa 245 Euro einplanen, wobei der Erlös von den Veranstaltern an humanitäre Hilfsorganisationen gespendet wird.

http://roskilde-festival.dk/

 

Wacken Open Air (Deutschland)

  • Die Musikveranstaltung in der deutschen Kleinstadt Wacken genießt mittlerweile weltweiten Kultstatus, da sie sich zum größten Heavy-Metal-Festival der Welt etablieren konnte.
  • Mehr als 75.000 Besucher teilen jährlich ihre Vorliebe für harte Gitarrenklänge und spektakuläre Schlagzeug-Soli.
  • Aufgrund der Beliebtheit und Resonanz treten jährlich eine Vielzahl von internationalen Weltstars auf den verschiedenen Musikbühnen auf, um ihre neuesten künstlerischen Werke darzubieten.

http://www.wacken.com/de/woa2014/

 

Street Parade (Schweiz)

  • Jedes Jahr findet in Zürich die Street Parade statt, die durchschnittlich etwa 950.000 Menschen anlockt, um gemeinsam bei elektronischer Musik zu feiern.
  • Aufgrund der großen Beliebtheit gilt die Straßenveranstaltung nicht nur als größtes Elektro-Spektakel Europas, sondern der ganzen Welt, seitdem die Love-Parade in Deutschland nicht mehr ausgetragen wird.

http://www.streetparade.com/home/street-parade-2014?lang=de-de&content=1&main=1

 

Schlagermove (Deutschland)

  • Die Reeperbahn im Stadtteil St.Pauli ist für ihren extravaganten Glamour legendär.
  • Da die Hamburger in den Wintermonaten keinen Karnevalsumzug organisieren und kennen, feiern sie stattdessen während der Sommermonate eine der größten Schlagerpartys Europas.
  • Alljährlich nehmen etwa 45 Trucks an dem Umzug teil, wobei der Kreativität im Hinblick auf Präsentation und Extravaganz keine Grenzen gesetzt sind.
  • Musikalisch macht der Schlagermove seinem Namen alle Ehre, indem er sowohl Klassiker als auch neue Schlagerkompositionen miteinander verbindet.

http://www.schlagermove.de/

 

Das Donauinselfest (Österreich)

  • Das Donauinselfest in Wien zählt zu den beliebtesten Freiluftveranstaltungen Europas.
  • Mehr als 2000 Künstler treten jedes Jahr auf den insgesamt zwölf Bühnen auf, um einige 10000 Menschen zu begeistern.
  • Besonders attraktiv ist die Veranstaltung, da sie als familienfreundlich gilt.
  • Zudem stellt das Donauinselfest eine seltene Ausnahme dar, weil Besucher kostenfrei an dem Event teilnehmen dürfen. Allerdings sollten Interessenten sich rechtzeitig um eine Unterkunft bemühen, insofern sie von außerhalb anreisen möchten, da die Hotelzimmer frühzeitig ausgebucht sind.

http://2014.donauinselfest.at/

 

10 gute Tipps fürs Festival

  • Kleidung: Festes Schuhwerk ist Pflicht. Denn spätestens beim Gedrängel vor der Bühne wird fleißig auf den Füßen herumgetreten. Apropos Schuhe: Gummistiefel sollten auf jeden Fall eingepackt werden – gerade an regnerischen Festivaltagen ein Segen. Beim Styling gilt: Bequem muss es sein. Lässige Hemden, Bunte T-Shirts, Strohhüte und Jeanshosen sind zu empfehlen. Ein nützlicher Begleiter ist die Sonnenbrille: An heißen Festivaltagen schützt sie vor Sonne, bei einem üblen Kater vor zu viel Tageslicht. 
  • Survival-Pack: Das Überlebens-Paket aus Pflaster, Fenistil-Gel gegen Mückenstiche sowie Sonnenbrand, Bepanthen-Salbe gegen Wunden, ein zusammenlegbares Regencape, Papiertaschentücher, Tampons und Aspirin sind Retter in der Not. 
  • Zelt: Frische Atemluft oder kurze Wege zur nächsten Toilette? Wer in der Nähe von WC-Anlagen zeltet, sollte bedenken: Atemluft ohne WC-Reiniger-Aroma gibt’s dort nicht. Auch herrscht in der Nähe von Toiletten großer Trubel, Ruhe kehrt dort nur selten ein. Auch an Zäune sollte das Zelt nicht aufgeschlagen werden. Der Boden weicht dort während des Festivals nämlich immer so komisch auf. An wem das nur liegen mag? Sinnvoll ist es, sein Zelt zu markieren, schließlich muss man es auch bei Nacht gut finden.
  • Essen: Obst, Gemüse und Suppe sucht man oft vergeblich bei Festivals. Fastfood schmeckt zwar lecker, macht aber träge. Und gegen den Kater sind Vitamine immer gut. Deshalb: Am besten selbst Äpfel, Kirschen und Tomaten mitbringen.
  • Grillen: Bevor man den Grill auf ein Festival mitschleppt, sollte man sich beim Veranstalter informieren, ob Grillen überhaupt gestattet ist. Manche Festivalveranstalter verbieten den Besuchern sogar, mit eigenen Geräten zu grillen. Sie stellen Grills zur Verfügung.
  • Getränke: Alkohol gibt es zwar auf dem Festivalgelände, doch deutlich günstiger ist es, die Getränke selbst mitzubringen. Und nicht vergessen: Wasser. Denn damit der Festivalbesuch nicht in der Bewusstlosigkeit endet, sollte man mindestens die gleiche Menge Wasser wie Alkohol trinken.  Zudem muss man nicht jedes Mal zum Händewaschen und Zähneputzen den kilometerlangen Marsch zur Wasserstelle antreten, wenn man ausreichend Wasser am Zelt hat.
  • Hygiene: Es empfiehlt sich Toilettenpapier, Papiertaschentücher und eventuell feuchtes Klopapier mitzunehmen. Und ganz wichtig: Desinfektionsmittel für die spätestens am zweiten Tag verdreckten Dixie-Klos. Zudem gilt: Nie an Zäune, Pfähle oder Gitter setzen – hier haben bestimmt schon einige Männer hingepinkelt.
  • Ohrstöpsel: Denn wer zwar ohne Ohrstöpsel das Konzert problemlos übersteht, will sich nicht die ganze Nacht über das Gegröle der Zeltnachbarn ärgern.
  • Gaffa-Tape: Mit dem Klebeband aus faserverstärktem Kunststoff  lässt sich das Zelt reparieren, Tragegurte an Tetrapacks basteln oder Regenklamotten fixieren.
  • Kein Smartphone: Ein Smartphone muss nicht unbedingt sein, zumal auf vielen Festivals wegen Netzüberlastung nur schwer telefoniert werden kann. Auch Video- und Bildmitschnitte sind bei den Konzerten verboten. Also kann das Smartphone getrost zu Hause blieben. Besser ist es, ein altes Handy mitzunehmen. Denn bei Diebstahl ist der Verlust nicht allzu tragisch. 

 

 

 

 

 

fbloginbar
Radio 7 Webradio
Radio 7 Playlist
Mail ins Studio senden
Mediathek
Service
Facebook