Radio7

Christbaum loben mit Elke und Marc - Radio 7

Das Gute von gestern mit dem Besten von heute

Radio 7 mit Frank Januschke

mit Frank Januschke

  • Ain't Nobody - Felix Jaehn / Jasmine Thompson

Wir wollen nur das Eine ...euren Baum.

Robert Vogelmann aus Mengen- Rulfingen
Manuela Hitzek aus Meckenbeuren
Emelie aus Bergatreute
Heidi Zell aus Biberach
William Schweers aus Memmingen
Ute Flinspach aus Blaubeuren
Tilo Bauer aus Weißenhorn
Franz Theierling aus Ravensburg
Sarah Jäckle aus Rielasingen
Evi Schatz aus Hilzingen-Binnigen
Iwona Dietz aus Rielasingen
Claus aus Feuchtwangen
Cornelia Schiefer aus Konstanz
Ilse Kunz aus Friedrichshafen
Guido Thalmann aus Senden
Petra Britz aus Königsbronn
Jennifer Köpf aus Pfaffenhofen
Barbara Acker aus Berg
Jan aus Rammingen
Christine Brenner aus Laupheim
Thomas Locher aus Schlüpfringen
Barbara Schwägler aus Pfullendorf
Nadine Lutz aus Ulm
Anna Keller aus Winterthur
Hans- Jürgen Kehm aus Laichingen
Familie Hartmann aus Blaustein
Sabine und Daniel Remensperger aus Ölkofen
Elena Batrak aus Tuttlingen
Kerstin Heinzmann aus Vöhrenbach
Florian Bosch aus Oberhöfen
Bernd Häusler aus Lauchheim
Zoe Bentele aus Wolfegg
Elena Batrak aus Tuttlingen
Konrad Krause aus Langenau
Michaela König aus Bad Saulgau
Claudia Janka aus Williamsburg, Virginia
Sandra Halemba aus Gerstetten
Simon Hochacker aus Brochenzell
Selina Kessler aus Markdorf
Tanja Zettler aus Ravensburg
Edyta Zimmermann aus Bubesheim

 

Elke und Marc reden mit euch über Weihnachten, Familientraditionen, Geschenke, das Christkind und - eure Weihnachtsbäume. Die Beiden rücken euren Christbaum hier ins Rampenlicht. Schickt uns ein Bild von eurem Baum, entweder über das Formular unten, per Mail ins Studio, oder postet auf die Radio 7 Facebook-Seite (Vorname und Ort bitte nicht vergessen) Wir loben euren Baum dann entsprechend: Heiligabend 10-15 Uhr.

 

Oder ruft uns einfach direkt an, kostenlos unter 0 800 70 77 110.

 

Wir freuen uns auf euch.

 

Christbaumloben gehört bei uns zu den Weihnachtsbräuchen. Freunde, Nachbarn oder Bekannte kommen vorbei, loben den Baum "Mei, isch des a scheener Baum;)" und bekommen zum Dank einen Schnaps..

 

Hier haben wir schon ein paar verrückte Fakten über Weihnachten und lustige Bräuche, von denen man eigentlich nicht erwartet, dass sie zu Weihnachten gehören:

 

 

Beschissene Weihnachten:

 

Bild: tjdee/flickr.com

 

In den Weihnachtskrippen der Katalaner findet man traditionell den „Caganer“, eine Figur, die in der Nähe des Jesuskinds zur Darmentleerung die Hosen herunterlässt. Der „Cagatió“ wiederum ist besonders bei Kindern beliebt. Frei übersetzt handelt es sich um einen „Scheiß-Baumstamm“, der ab dem 8. Dezember mit Obst gefüttert wird und dafür pünktlich zum Weihnachtsfest Süßigkeiten ausscheidet.

 

 

Wie viele Nadeln hat ein Weihnachtsbaum:

 

Bild: skley/flickr.com

 

Die WDR-Sendung Quarks & Co. hat sich 2008 die Mühe gemacht und einer 1,63 Meter hohen Nordmanntanne jede einzelne Nadel entrissen und gezählt. Das Ergebnis: 178 333 Nadeln hat ein Christbaum. Allerdings ist der durchschnittliche Christbaum dieses Jahr etwas größer.

 

 

Italienische Vetretung fürs Christkind:

 

Die Hexe Befana bringt in Italien die Geschenke – und zwar erst am 6. Januar. Weil sie die Heiligen Drei Könige verpasste und den Weg zum Jesuskind nicht fand, irrt sie durch die Gegend und schaut in jedes Haus, in der Hoffnung das Neugeborene zu finden.

 

 

Holländischer CocaCola Onkel:

 

Europäische Auswanderer brachten den Sankt-Nikolaus-Brauch mit in die USA. Insbesondere in den niederländischen Kolonien wurde das Sinterklaasfeest gefeiert, zumal Sankt Nikolaus auch der Patron von Neu Amsterdam, dem späteren New York war. Aus Sinterklaas wurde Saint Claus und schließlich Santa Claus. Als Weihnachtsmann wurde er später in Europa reimportiert. Entgegen der vielzitierten Legende, hat Coca Cola den Weihnachtsmann zwar nicht erfunden, jedoch durch die erfolgreiche Weihnachtswerbung das Bild von Santa Claus stark beeinflusst.

 

 

Weihnachten macht fett …nicht!

 

Nach den Feiertagen jammern viele, dass sie „bestimmt zwei oder drei Kilo“zugenommen haben. Laut einer Studie des National Institutes of Health, das in den USA 200 Probanden untersuchte, nehmen wir „nur“ 370 Gramm zu. Allerdings werden die nicht mehr abgenommen.

 

 

Stille Nacht – stressige Nacht:
98 Prozent aller Deutschen leiden nach eigenen Angaben unter Weihnachtsstress. Frauen belastet der Druck, das Fest möglichst harmonisch über die Bühne zu bringen, bei Männern ist es vor allem die Suche nach Geschenken.

 


Dickes Ding aus Esslingen

 

Am 5. Dezember 2003 wurde in Esslingen am Neckar der größte Lebkuchen der Welt hergestellt. Er bildete eine Nikolaus-Figur nach und war 10 Meter lang und 4 Meter breit. Benötigt wurden dazu unter anderem 350 kg Mehl, 180 kg Sirup und 8 kg Lebkuchengewürz. Verziert mit Marzipan und Zuckerguss (Fondant) wog der Lebkuchen 650 kg.

 

…aber den Längsten hat Ludwigsburg

 

Der längste Lebkuchen der Welt kommt aus Ludwigsburg und ist 1052,30 Meter lang. Für das sieben Tonnen schwere Weihnachtsgebäck wurden unter anderem 150 Säcke Mehl, 1700 Kilogramm Honig, 1000 Kilo Walnusskerne und 160 Liter Schwarzwälder Kirschwasser verwendet.

 

 

 

Geschenkt!

 

Schenken lohnt sich nicht: Studenten der Ruhr-Universität Bochum fanden 2008 heraus, dass Geschenke ihrem Empfänger im Durchschnitt zehn Prozent weniger wert sind als sie tatsächlich gekostet haben.

 

 

 

Schönste Trennungszeit des Jahres…

 

 

Die Vorweihnachtszeit ist geprägt von Liebe und Harmonie??…denkste! Eine Datenanalyse der Facebook Posts kurz vor Weihnachten 

hat ergeben, dass ca. 2 Wochen vor dem großen Fest die beliebteste Zeit für 

Bild:  T.Kiya/flickr.com

Trennungen ist! Anscheinend zeigen Menschen in der verhängnisvollen Phase des panischen Geschenkekaufs gepaart mit zu viel Plätzchen, Glühwein und Lebkuchen ihr wahres Gesicht. Oder vielleicht hat der Partner auch nur einmal zu oft das eigene Adventstürchen geplündert. Kleiner Hoffnungsschimmer: Heiligabend selbst ist der unbeliebteste Tag für Trennungen.

 

…oder doch Fest der Liebe?

 

Da der September statistisch gesehen der geburtenreichste Monat des Jahres ist, werden in der Weihnachtszeit offenbar besonders viele Kinder gezeugt.

Wir wollen nur das eine ...euren Baum.






 

Kommentare

fbloginbar
Radio 7 Webradio
Radio 7 Playlist
Mail ins Studio senden
Mediathek
Service
Facebook