Radio7

Schönheit aus dem Kühlschrank - Radio 7

Das Gute von gestern mit dem Besten von heute
  • TURN ME LOOSE - LOVERBOY


Schönheit aus dem Kühlschrank

Bild: © javier brosch - fotolia.de

Schönheit selbst gemacht!

Goodbye, trockene Haut!

 

Tolle Haut, weiche Lippen, gesundes Haar, ein strahlendes Lächeln! Auch wenn "wahre Schönheit" angeblich von Innen kommt, schadet es bestimmt nicht, von Außen ein bisschen nachzuhelfen.Und das am Besten, ohne überteuerte High-Tech Beauty Produkte, die oft nicht halten, was sie versprechen.


Ist die Lieblingscreme gerade mal wieder alle?


Für den utlimativen Beauty-Kick mit Peeling, Creme und Maske gibt's die Zutaten oft günstig im Supermarkt.
Wieso nicht einfach mal einen Blick in den Kühlschrank werfen und effektive Kosmetik selbst machen? Das macht Spaß, geht schnell und macht schön!


Avocado: Good bye, trockene Haut!

Die vielen ungesättigten Fettsäuren machen sie nicht nur zu einer wertvollen und gesunden Frucht, sonder sorgen auch von Außen für einen wahren Feuchtigkeitskick. Wer zu trockener Haut neigt, sollte aus dieser Wunderfrucht einfach mal eine Gesichtsmaske statt einer Guacamole herstellen.


Denn neben den Fettsäuren enthalten Avocados viele B-Vitamine und sogar das Provitamin A, das die Bildung neuer Hautzellen unterstützt.

Und so geht's:

Eine halbe, reife Avocado in einer kleinen Schüssel zerdrücken, bis eine weiche, einheitliche Masse ensteht. 

Foto: © Brybs@sxc.hu 1 Essl. Olivenöl und ein wenig aufgeschlagene Sahne unterheben und alles für einige Minuten in den Kühlschrank stellen.


Die Avocadomaske großzügig auf dem Gesicht auftragen, die Augenpartie aussparen und ca 15 Minuten einwirken lassen.


Nach der Einwirkzeit die überschüssige Maske mit einem weichen Tuch abnehmen und mit warmen Wasser spülen.


Schöne, reine und klare Haut ist für ein gepflegtes Auftreten das absolute A und O. Wer zu einem eher schlechten Teint neigt, sollte mindestens einmal in der Woche ein sanftes Peeling anwenden.


Und auch hier gilt:

 

Natürliche Inhaltsstoffe werden von der Haut oft besser angenommen als gekaufte Produkte mit vielen Zusätzen, die Allergien oder Irritationen hervorrufen können.


Peeling tut der Haut gut, lässt sie besser atmen und sieht einfach besser aus.


Zuckerpeeling - und die Haut lacht!


Und so geht's:

1 Esslöffel Quark, 1 Teelöffel Honig, 1 Teelöffel Zucker
Alles miteinander in einer kleinen Schale verrühren und dann die Masse mit kräftigen Kreisbewegungen auf dem Gesicht verteilen. Durch den körnigen Zucker werden abgestorbene Hautschüppchen einfach weggerubbelt und die Durchblutung angeregt. Zudem verfeinert Zucker die durch die Sonne vergrößerten Poren.

 

Der Honig wirkt dadurch besser auf der Hautoberfläche, beruhigt und sorgt für einen geschmeidigen Teint.   

Ganz generell ist Honig ein wahres Genie in Sachen Körperpflege und erlebt als kosmetischer Zusatz gerade ein großes Comeback: Viele neue Beauty-Produkte setzen auf den süßen Wirkstoff, der Haut und Haar verschönern kann. Schon die alten Römer bezeichneten den Honig als "Himmelsmedizin" und Kleopatra setzte immer auf eine Extraportion Honig in ihrem Milchbad!  


Was die Schönheiten der Antike nutzen, um die Haut zu beruhigen und raue Stellen zu glätten, wirkt auch heute noch für jede Beautyqueen.


Haut wie Milch und Honig


So geht's:

Bild: © racamani - fotolia.deFür das tolle Hautgefühl bei einem Milch-Honig-Bad muss es nicht eine ganze Wanne voll sein! Es genügt völlig, etwa einen Liter Milch in das Badewasser geben.

 

Wichtige: die Milch in einem Topf erwärmen und eine Tasse klaren Honig darin auflösen!
Wer möchte, kann noch eine gute handvoll Meersalz zugeben. Salz regt den Stoffwechsel an.


Das Beste ist, dass man bei einem solchen, schnell selbst gemachten Badezusatz nicht einmal mehr Seife oder Bodylotion braucht: das Reinigen übernimmt die Milch!

 

Abduschen nach dem Vollbad ist auch nicht nötig, denn der Honig hinterlässt nämlich nicht etwa einen klebrigen Film auf der Haut, sondern zieht ein und wirkt weiter....

Durch Do-it-yourself spart man einen dicken Batzen Geld und kann außerdem auch ein bisschen stolz auf das eigene Werk sein.

Selber machen heißt die Devise!

Kommentare

fbloginbar
Radio 7 Webradio
Radio 7 Playlist
Mail ins Studio senden
Mediathek
Service
Facebook