Radio7

Advent, Advent,... - Radio 7

Das Gute von gestern mit dem Besten von heute

Radio 7 mit Chrissie Weiss

mit Chrissie Weiss

  • All The Right Moves - One Republic


Advent, Advent,...

Foto: DaWanda/Ernestine

 

Der Adventskranz in Form und Farbe

Was steckt dahinter?

 

Bald kommt wieder die schönste Zeit des Jahres. Die Adventszeit!

 

Wenn Weihnachten schon vor der Tür steht, ist die Vorfreude auf den Heiligabend und die Weihnachtszeit schon fast vorüber! Doch was ist am ersten Dezember-Tag?

 

Foto: BAUR.deWenn die ersten Schneeflocken vom Himmel rieseln, verfallen viele Mitmenschen in eine wohlige Stimmung. Die meisten machen sich auf, und beginnen ihre Wohnzimmer und Vorgärten für die Adventszeit zu dekorieren.

 

Lichterketten und Fensterschmuck werden angebracht.

 

Das wichtigste Utensil auf dem Wohnzimmertisch ist dabei, die beliebteste Weihnachtsdekoration der Welt. Der Adventskranz!

 

Doch woher kommt diese Tradition, vom Zweige geschmückten Ring?


Entstanden ist diese Art, Kerzen anzuzünden im Jahre 1839. Der Theologe und Erzieher Johann Hinrich Wichern führte zur damaligen Zeit ein Waisenhaus. Er nahm Kinder aus ärmlichen Verhältnissen bei sich auf und kümmerte sich um sie. Immer zur Weihnachtszeit fragten ihn die Kinder Löcher in den Bauch.

 

Foto: DaWanda/DANA23

Um ihnen zu verdeutlichen wie lange es noch bis zum Weihnachtsfest dauert, baute er aus einem alten Wagenrad den Prototypen des Adventskranzes.

 

Das Rad wurde mit 20 kleinen roten Kerzen und vier großen weißen Kerzen bestückt. Jeden Tag wurde eine Kerze angezündet und die Kinder des Hauses konnten daran abzählen, wie viele Tage es noch bis zum Heiligenabend sind.

  

Aus diesem Wagenrad Wicherns‘ entstand in den Jahren, unser Adventskranz mit den bekannten vier Kerzen. Jede dieser Kerzen steht für einen Adventssonntag.

 

Doch steht oder hängt der gut duftende Kranz nicht nur zur Dekoration auf Tischen oder von Decken. Nein, er drückt verschiedene Symbolik aus.

 

Die Symbolik

 

Foto: BAUR.deDie ursprüngliche Symbolik stammt aus dem christlichen Glauben und bedeutet die Zunahme des Lichtes als Ausdruck der Vorfreude auf die Geburt Jesu Christi, die als „Licht der Welt“ bezeichnet wird.

 

Aber auch viele andere Deutungen bestehen. Diese beziehen sich auf die Kreisform, das Grün der Tannenzweige, oder die Farben der Kerzen. So steht die runde Form beispielsweise für die, mit der Auferstehung gegebene Ewigkeit des Lebens. Die Farbe der Nadel-Äste, Grün, ist die Farbe des Lebens, und die Kerzen haben in allen Religionen andere Farben, und müssen in bestimmter Reihenfolge angezündet werden. Dieser Brauch orientiert sich an den liturgischen Farben.

 

Im Wandel der Zeit

 

Immer mehr verändert sich der Adventskranz im Laufe der Jahre. Was einst als Wagenrad begann und lange Zeit ein rundes Gesteck blieb, hat heute noch ganz andere Formen auf Lager.

 

Foto: DaWanda/Holzwolle-Spielzeug

Natürlich ist der kreisförmige Kranz noch das meist gesehene Adventsgesteck auf der Welt, doch auch ovale, quadratische, längliche oder sternförmige Advents-“Kränze“  finden immer mehr Zuspruch. Auch ist es nicht mehr unbedingt ein Kranz aus Nadelzweigen und Kerzen darauf, vielmehr werden es immer mehr einfache Teller oder Schalen, auf welchen Naturprodukte wie Nüsse oder Zapfen gelegt und Lichterketten in der Mitte angebracht werden.

 

Das eignet sich besonders in Haushalten mit kleinen Kindern oder Tieren, da das die Gefahr eines Feuers ausschließt.

 

Der bunte Kranz kann übrigens nicht nur Tische schmücken. Oft hängt er von der Decke, an Fenstern oder ziert Türen und Hausflure.

 

Die ewig dominanten roten Stumpenkerzen werden mehr und mehr abgelöst durch bunte Lichterschläuche und auch hübsche Kerzengläser geben eine nette Zierde auf den Advents-Schalen ab. In Punkto Materialien ist der Adventskranz vielfältiger geworden. Schon lange besteht der Kranz nicht mehr ausschließlich aus Tannenzweigen.

 

Es dominieren Moos, Glaskugeln, Äpfel, Nüsse, Holzstäbe und Zapfen. Aber auch Kräuter, wie Salbeiblätter oder sogar ein gestrickter Kranz schenken  einen unerwarteten Hingucker.

 

Foto: DaWanda/Yoxx

Im Moment kann man sich die Dekoration für seinen Kranz noch kostenlos zusammen stellen.

 

Bei einem Spaziergang durch den Park oder Wald finden sich schöne Blätter, kleine Zweige und Kastanien. Sobald aber der erste Schnee liegen bleibt, ist das vorbei.

 

 

Den Kranz selber basteln

 

Für alle Bastler, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen wollen, gibt es hier eine kleine Anleitung, um den Kranz selber zu basteln. Die Deko ist jedem frei überlassen.

 

Dinge die benötigt werden:

  • Reisig; verschiedene Arten von Reisig oder nur eine Art, je nachdem was dir gefällt
  • Strohkranz in der gewünschten Kranzgröße ( in jedem Blumenladen erhältlich)
  • Blumenbindedraht
  • Gartenschere o .ä.
  • Vier Kerzen, Farbe nach Geschmack
  • Kerzenhalter oder dickeren Gartendraht
  • Dekorationsmaterial (eigene Wahl)

 

 

 

 

Wer jedoch keine Zeit und Lust hat sich einen Adventskranz zu basteln, findet in folgenden Online-Shops mit sicherheit den richtigen Kranz:

Eine kreative Plattform für Unikate bietet www.dawanda.de, aber auch www.BAUR.de liefert geeignete Accessoires zur Kranzgestaltung.

 

 

Ganz egal wie der eigene Adventskranz am Ende aussieht, die Hauptsache ist, er bringt die weihnachtliche Vorfreude ins Wohnzimmer und dann kann auch bald schon mit dem nächsten großen Dekorationsthema in Sachen Weihnachten weitergemacht werden – richtig, dem Weihnachtsbaum!

 

Wir wünschen eine gemütliche Adventszeit!

Kommentare

fbloginbar
Radio 7 Webradio
Radio 7 Playlist
Mail ins Studio senden
Mediathek
Service
Facebook