Radio7

Party Survival - Radio 7

Das Gute von gestern mit dem Besten von heute
  • RUDE - MAGIC!


Party Survival

Foto: stock.xchng/P. MacKenzie

 

Wie Frau die Kurve kriegt

Make-Up für eine lange Nacht


Weihnachten und Silvester unbeschadet überlebt? Oder war dann doch der eine oder andere Bett-Tag dabei? 

 

Damit das im Jahr 2013 nicht mehr passiert gibt es hier den ultimativen Party-Guide – damit die Tage genauso schön sind wie die Nächte. Pre-Party Do’s - Vorbereitung ist alles!

 

 

To do "Pre Party"

 

Foto: stock.xchng/J. Nyberg

1. Bevor das Make-Up aufgetragen wird, sollte man unbedingt eine Feuchtigkeitscreme auftragen. Alkohol und Rauch nehmen die Haut nämlich ebenso mit, wie den Rest des Körpers.

 

 

2. Sind die High-Heels schon an den Füßen? Bevor man mit ihnen das Haus verlässt, sollte man sie mit Gel-Pads ausstatten. Die gibt es mittlerweile in jedem Drogeriemarkt und Online-Shop zu erwerben und die Investition lohnt sich! Sie schonen den Ballen, der bei Stöckelschuhen besonders belastet wird, so steht der ganzen Nacht auf Heels nichts mehr im Wege.

 

3. Apropos Stöckelschuhe: Alkohol entzieht dem Körper Magnesium – da sind Wadenkrämpfe vorprogrammiert. Ganz schön unangenehm, wenn man keine flachen Schuhe anhat. Vorbeugend kann man vor dem Ausgehen schon mal eine Magnesiumtablette nehmen!

 

4. Vor dem Genuss alkoholischer Getränke sollte man eine gute Nahrungsgrundlage schaffen, am Besten mit fettigen Gerichten, wie Pommes mit Schnitzel. Das Fett legt sich nämlich wie eine schützende Schicht über die Magenwand und lässt den Alkohol dosierter ins Blut wandern. Auf keinen Fall sollte man auf nüchternen Magen trinken!

 

5. Vor, während und nach der Party gilt immer das selbe: Viel Wasser trinken! Denn Alkohol hemmt die Wasseraufnahme des Körpers, sodass dieser dehydriert. So entsteht dann der allseits bekannte Kater am Morgen.

 

To do "After Party"

 

 1. Vor dem Schlafengehen kann einem bösen Erwachen auch schon vorgebeugt werden: Bevor man sich ins Bett legt, sollte man sich unbedingt die Zeit nehmen und sich abschminken und eine Pflege auftragen. So verhindert man morgendliche Hautirritationen und Pickelchen.

 


 2. Außerdem hilft das altbekannte Hausmittelchen gegen Kopfschmerzen: Aspirin. Am Besten man löst das Schmerzmittel in einem großen Glas Wasser auf – so trinkt man schon mal genug, um den Wasserhaushalt wieder auszugleichen und des Weiteren ist eine lösliche Tablette wesentlich verdaulicher für den Magen.

 

3. Man darauf achten nicht zu lange zu schlafen, eine gute Mütze Schlaf muss sein, aber schläft man zu viel, kommt der Kreislauf den ganzen Tag nicht mehr in die Gänge.

 

4. Ist der Morgen schon mal da und man ist trotz der oben genannten Tipps nicht fit wie ein Turnschuh, hilft immer ein gutes Frühstück. Alkohol bringt den Mineral- und Salzhaushalt durcheinander, deswegen ist ein reichhaltiges Frühstück aus Eiern, Vollkornbrot und frischem Obst besonders wichtig, um wieder Kraft zu tanken.

 

Foto: stock.xchng/A. Hadilaksananto5. Zu dem Brunch passt perfekt ein Kräutertee, dieser liefert dem Körper Flüssigkeit und beruhigt den Magen. Gerne darf auch ein bisschen mehr Zucker rein – das stabilisiert den Kreislauf, der nach einer langen Nacht am Boden ist. Kaffee sollte man dagegen meiden, er entwässert nur noch zusätzlich.

 

6. Was viele als einen mehr schlecht als recht gelungenen Rat des Volksmunds halten, hilft tatsächlich: Das „Konterbier“. Durch erneute Aufnahme von Alkohol wird die Leberfunktion angeregt und der Pegel des Vorabends besser abgebaut. Aber bitte nicht übertreiben, sonst geht das nach hinten los – ein kleines Radler reicht schon. In Amerika schwört man übrigens auf Bloody Marys als Katerkiller – mit mehr Bloody als Mary versteht sich.

 

7. Energie tanken kann man auch bei der morgendlichen Reinigung: Mit belebenden  Duschgels und Shampoos, beispielsweise mit Lemongrass-Duft. Lieber lassen sollte man dagegen Bäder: Sie entspannen zwar, fahren den Kreislauf aber auch herunter, was nicht besonders hilfreich ist, um fit in den Tag zu starten.

 

8. Auch mit der Bewegung und frischen Luft sollte man nicht sparen. Wer noch Power hat, sollte tatsächlich eine Runde spazieren gehen und den Kreislauf in Schwung bringen. Hat man keinen Nerv für Bewegung – die minimalistische Lösung ist: Ein Fenster aufmachen und Frischluft hereinlassen.

 

9. Lassen die Kopfschmerzen nicht nach, kann man sich ein wenig Pfefferminzöl auf den Nasenrücken verreiben – das entspannt die Nerven und lindert Kopfschmerzen, die auch mit Tabletten nicht wegzukriegen sind.

 

10. Lange Party-Nächte sind auch für die Haut kein Zuckerschlecken. Daher kann man sich am Tag danach gerne ein paar extra Treatments gönnen: Feuchtigkeitsmasken bewirken wahre Wunder auf ausgetrockneter und strapazierter Haut.

 

11. Zu guter Letzt bleibt noch das Augen-Problem, das vielen bekannt sein dürfte: Man sieht morgens in den Spiegel und sie sind geschwollen und gerötet. Um das zu lindern, muss man einfach ein Paar Teebeutel Schwarztee mit heißem Wasser übergießen, abkühlen lassen und auf die Lider legen. Wer seinen Tee nicht in Beuteln hat, tunkt Wattepads in den Tee und legt diese auf. Ruckzuck gehen die unansehlichen Schwellungen zurück!

Kommentare

fbloginbar
Radio 7 Webradio
Radio 7 Playlist
Mail ins Studio senden
Mediathek
Service
Facebook